Absinth der Bergbrennerei Löwen und Käse

Bei meinem nächsten Cheese-Pairing bin ich unterwegs in der Bergbrennerei Löwen im schönen Bregenzerwald, mit Absinth und Käse.

Hochwertige Rohstoffe, langjährige Brennerei-Erfahrung und tiefe Verbundenheit mit der Region, das sind die Eigenschaften, um Spirituosen mit regionalem Charakter herzustellen!

Bei der Bergbrennerei Löwen werden nur Rohstoffe verwendet, die, die Natur schenkt,
vorwiegend Kräuter und deren Wurzeln, sowie Blüten, Beeren und heimischen Honig. Diese werden nach traditioneller Brennkunst mithilfe moderner Brennereiverfahren veredelt.

Nicht nur feinste Schnäpse oder Gin, sondern auch wie bei diesem Cheese-Pairing Absinth gibt es bei der Bergbrennerei Löwen zu finden!


LÖWEN ABSINTH

Geschichte:

Absinth zeichnet sich vorwiegend durch Wermut- und Anisgeschmack aus. Weitere wichtige Botanicals sind Fenchel und Ysop.
Die hochprozentige Spirituose war im 19. Jahrhundert in aller Munde. Weltberühmte Künstler wie Edouard Manet, Oscar Wilde, Vincent van Gogh, Ernest Hemingway oder Pablo Picasso huldigten dem Absinth.

Im Gegensatz zu Dry Gin ist die Herstellung von Absinth in der EU-Verordnung nicht geregelt. Im Handel sind deshalb viele Varianten des Absinths zu finden, mit 45 bis 90 % Alkoholgehalt und unterschiedlich gesüßt. Viele Absinthe werden nachträglich sogar mit Kräuterauszügen versetzt. Die Kräuterauszüge überdecken die starken Bitterstoffe des Wermutkrauts und färben das Destillat gelb bis grün. Daher auch die verbreitete Bezeichnung „Grüne Fee“.

Die Bergbrennerei Löwen setzt auf eine hohe Authentizität und Qualität der Produkte. Aus diesem Grund verzichten wir nach der Destillation auf eine Färbung.

Was macht den LÖWEN ABSINTH 51% besonders?

Wir mazerieren beste regionale Kräuter und destillieren daraus Original Löwen Absinth. Das Besondere an unserer Rezeptur: Wir trennen bei der Destillation sorgsam die besonders kräftigen Bitterstoffe des Wermuts ab. Darüber hinaus belassen wir den Absinth in seiner natürlichen Reinheit – ohne grüne Farbstoffe. Auf diese Weise entsteht ein einzigartig milder Absinth, in dem auch die dezenten ätherischen Öle der anderen Zutaten durchklingen.

Der Absinth von ist wunderbar mild am Gaumen, süßlich, mit tollen Noten von Anis und Fenchel. Besonders gut fand ich cremige Käsesorten, die sich gegenseitig nicht die Show stehlen!

Michael Wühle

Cheese-Pairing:

Corsica coupe

Corsica coupe ist ein Französischer Weichkäse aus Schafsmilch.

Er hat eine etwas festere Konsistenz mit einem leichten, weißen Schimmelflaum.

Aromatisch, mit leichten Schafsmilchnuancen.


Brie de Meaux

Die „grüne“ Heimat des Brie-Käses liegt etwa 50 km östlich von Paris und kann auf eine lange Tradition in der Käseherstellung zurückblicken. Ein Grund für die wachsende Bedeutung des Käses war die Nähe zu Paris, einem gewaltigen Konsumzentrum.

Die geographische Trennung zwischen Herstellungsort und Pflege ist beim Brie traditionell. Wenn ein Brie de Meaux verkauft wird, sollte der Teig innen mindestens zur Hälfte reif sein. Dies ist ein erlesener Käse, der einladend aussieht und duftet und so süß sein sollte, wie man es von einem erstklassigen Molkereiprodukt erwarten kann. MEHR


Le Vignoble

Weinbergkäse ist ein frischer, sahniger und zarter Weichkäse mit strahlend weißem Schimmelflor.

Er wird während der Herstellung mit Créme frâiche angereichert, dass macht ihn so herrlich sahnig. In der Champagne und im Burgund haben die Herstellung von Triple-Creme-Käse große Tradition, jung schmeckt der köstliche Käse sahnig, cremig und angenehm frisch,
mit zunehmender Reife wird sein Aroma pikant-aromatisch und seine Konsistenz noch cremiger, so dass er auf der Zunge schmilzt.
Durch seine kompakte Form und Stabilität lässt er sich hervorragend in Stücke schneiden.

*aus pasteurisierter Kuhmilch
*min. 75%F.i.Tr.


Gruyère jung

Vollendete Schweizer Käsekunst

Le Gruyère AOC stammt aus der gleichnamigen Region in der französischsprachigen Westschweiz.
Dieser Rohmilch-Hartkäse mit AOC-Gütesiegel wird seit fast 1000 Jahren nach einer unveränderten Rezeptur von Hand in kleinen Dorfkäsereien gefertigt und liebevoll gepflegt.
Jeder Laib erhält mindestens 5 Monate Zeit zur Reifung.
Erst dann hat sich sein typisch fruchtig-kräftiger Geschmack entwickelt, der ihn zum perfekten Fondue-Käse macht, aber natürlich auch in der kalten und warmen Küche reinsten Genuss garantiert.
Reifedauer, min 5 Monate bis 14-15 Monate!

Der «klassische» Gruyère AOP

Eher jung, zwischen 6 und 9 Monaten gereift, Le Gruyère AOP zeichnet sich durch seinen weichen und feinen Geschmack aus und wird Geniesser begeistern, die es gerne mild mögen.

Bildquelle: https://www.schweizerkaese.de/schweizer-kaesesorten/sortiment/le-gruyere-aop


Gwitterchäs

~rahmig nach Joguhrt~ Nach rund 7 Monaten, beim Umlagern der Käse, stellten wir fest, dass die Käse noch immer in der Bankung lagerten. Wir probierten diesen Käse und waren begeistert. Der Käse bekam dann den Namen Gewitterkäse, da jetzt bei Sturm in der Käserei immer Gewitterkäse produziert wird.

MEHR


Schaut doch mal bei der Bergbrennerei Löwen vorbei oder auf Instagram!

Mehr auf Michael.Wuehle.Kaesesommelier auf Instagram!


Löwen Absinth

9

Passt zu Käse

9.0/10

Eigenschaften

  • sehr harmonisch
  • süß und mild
  • sehr hochwertig

Passende Käsesorten

  • Corsica coupe
  • Brie de Meaux
  • Le Vignoble
  • Le Gruyere jung
  • Gewitterkäse

Hinweis:

Die Gesamtbewertung richtet sich nach der Einfachheit des Pairings d.h. wie gut sich das Produkt mit Käse kombinieren lässt. Die Gesamtbewertung zeigt nicht, wie gut oder schlecht ein Produkt ist, sondern wie sich die geschmacklichen Aspekte des getesteten Produkts mit Käse am Gaumen zusammenfügt und keiner den anderen übertrumpft.

Desweiteren bin ich seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Die Produkte bekomme ich von den Herstellern als Muster, die Bewertungen werden aber davon nicht beeinflusst und erfolgen nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir diesen Blog am Leben zu halten!

Michael

Hier schreibt Michael Wühle, Baujahr 1985, Käse-Sommelier, Guilde Internationale des Fromagers de Saint - Uguzon, Blogger, Gin Liebhaber, In der Landesschau -> SWR Zum Thema Käse habe ich seit 2001, in denen ich diverse Weiterbildungen und Schulungen besucht habe eine Leidenschaft entwickelt, die ich nicht nur in meinem Beruf als Abteilungsleiter sondern auch im Privatbereich ausübe. Meine private Käseseite habe ich schon seit 2006, an der im Prinzip täglich gearbeitet wird.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.