B my Gin & Käse

FROM LAKE CONSTANCE

Bei meinem nächsten Cheesepairing bin ich unterwegs im Süden Deutschlands und zwar in Konstanz am Bodensee bei B my Gin – Bester Gin vom Bodensee.


Was ich bei dem B my Gin von Anfang an sehr ansprechend fand, ist das Design. Dunkle Flasche, geschmückt von einem Etikett mit Bronzener, funkelnder Schrift. Sehr edel!

Desweiteren musste ich erst einen Korkenzieher suchen… denn der B my Gin hat wirklich einen Korken! Nicht das ich das schlimm finde, man ist in der heutigen Zeit nur nicht mehr darauf vorbereitet, außer bei Qualitativ hochwertigen Produkten. (Genau hier schließt sich der Kreis!)

Wissenswertes über B my Gin

Hier möchte ich einfach die Geschichte von B my Gin zitieren!

Ein New Western Dry Gin mit dem starken Charakter unserer gewachsenen
Kulturlandschaft am Bodensee: Apfel, Rose, Lavendel und Veilchen, nuanciert mit sizilianischen Zitronen und indischem Kardamom. Mit Hand, Herz und Harmonie ausgewählt und auf traditionelle Weise in der Kupferblase destilliert.

Die Geschichte von „B. my Gin“ ist die einer Freundschaft: Drei Männer machen den Gin, der zu ihnen passt. Sie entscheiden sich für fein abgestimmte, regionale Zutaten, holen sich einen kompetenten Brennmeister ins Boot und suchen nach einem passenden Namen.


Das „B.“ entscheidet:

B wie Botanicals

Neben der Grundlage Wacholder sorgen feine Essenzen und erlesene Früchte für ein Destillat erster Güte. Zitronen und Äpfel sorgen für angenehme Frische, Lavendel und Kardamom für subtile Würze. Alle Zutaten sind wohlig umhüllt vom Wacholdergeist, der prägnant, aber nicht dominant ist.

B wie Braun

Es gibt kaum eine Stadt, die Patrick Braun noch nicht gesehen hat. Als passionierter Flieger und Barchef der „il Bar“ im „il Boccone“ bereiste er schon die ganze Welt. Doch was dem Gin-Liebhaber in den Bars zwischen Tokio, Mumbai und San Francisco fehlte, das war ein Gin, der genau zu ihm passte. Der ihn an die Heimat am Bodensee erinnert. Der einen besonderen und vertrauten Geschmack bietet. Was tun? Selber aktiv werden. Schnell fand er mit Thomas Weber und Eugen Schindler zwei Freunde, die die Reise mit ihm wagen wollten.

B wie „il Boccone“

Thomas Weber führt seit vielen Jahren das „il Boccone“ in Konstanz, Treffpunkt für Genießer im Herzen der mittelalterlichen Stadt. Er legt Wert auf den besonderen Stil, helle Einrichtung, großzügige Räume und italienische Gastfreundschaft. Weber möchte seinen Gästen nur das Allerbeste bieten. Die Nudeln werden von Hand gefertigt, das Brot selbst gebacken. Die Bar des „il Boccone“ ist bekannt für ihre Cocktails und eine Gin-Vielfalt, die in der Region ihresgleichen sucht.

B wie Brennmeister

Florian Faude aus Bötzingen ist ein junger, innovativer Brenner. Mit Fingerspitzengefühl und Sorgfalt zaubert er aus frischen Zutaten ein wunderbar rundes Getränk. Ihm ist der regionale Bezug wichtig.

B wie Bodensee

Alles Gute unserer Heimat steckt in „B. my Gin“. Die Bodenseeregion ist berühmt für ihre Streuobstwiesen und Apfelbäume, eine jahrhundertealte Kulturlandschaft mit Tradition und Qualität. Die Blumeninsel Mainau mit dem barocken Schloss duftet im Sommer nach Wild- und Strauchrosen. Toskanisches Flair herrscht am sonnenverwöhnten Bodensee. Konstanz gilt als italienischste Stadt nördlich der Alpen. In gemeinsamen Bemühungen haben die drei Freunde versucht, den Charakter ihrer Heimat mit Akzenten der weiten Welt in ihrem Gin zu kombinieren. Das Ergebnis ist ein handgefertigter Genuss, limitiert und einzeln nummeriert.

Pat Braun


Zusammenfassung der Botanicals:

  • Wacholderbeeren
  • Äpfel
  • Zitrone
  • Rose
  • Kadamom
  • Veilchen
  • Lavendel

il Boccone
Gaststättenbetriebs GmbH
Bodanstr. 20-26
78462 Konstanz


Cheesepairings:

Welcher Käse passt?


Dei dem B my Gin bin ich bei der Käseauswahl relativ aromatisch, cremig aber dennoch würzig unterwegs.

Cheesepairings

Gwitterkäse

Vor rund 2 Jahren, im Jahr 2014, ereignete sich in unserer Käserei ein Blitzeinschlag. Wir hatten viel Arbeit, die Mitarbeiter waren gestresst und gereizt und die Konzentration ließ zu wünschen übrig.

Da passierte es:

Ein unachtsamer Mitarbeiter stellte bei der Käseproduktion den Fettgehalt viel zu hoch ein. Somit entstand ein viel zu rahmiger, weicher Käse und es gab ein richtiges Donnerwetter im Betrieb. Wir wussten nicht, was mit dem Produkt machen sollten und vergaßen die Käse im Reifekeller.

Nach rund 7 Monaten, beim Umlagern der Käse, stellten wir fest, dass die Käse noch immer in der Bankung lagerten. Wir probierten diesen Käse und waren begeistert. Der Käse bekam dann den Namen Gewitterkäse, da jetzt bei Sturm in der Käserei immer Gewitterkäse produziert wird.

Steckbrief:

Name:Gwitterchäs
Herkunft:Schweiz, Toggenburg
Milch:Kuhmilch, Thermisiert
Käsesorte:Schnittkäse
Fett i.Tr.mind. 57%
Laktosefrei:Ja
Glutenfrei:Ja

Chällerhocker

Der Chällerhocker ist ein mindestens 8 Monate alter Hartkäse. Er wird aus silofreier Rohmilch und Bakterienkulturen nach ursprünglicher Art hergestellt. Der Teig ist wegen seiner langen Reifedauer leicht trocken und griessig. In den Löchern sammeln sich bereits „Tränen“. Der Geschmack ist natürlich rein.

Bild & Text:
https://www.chaellerhocker.ch/

Steckbrief:

Name:Chällerhocker
Herkunft:Schweiz, Tufertschwil
Milch:Kuhmilch, Thermisiert
Käsesorte:Halbhartkäse
Fett i.Tr.mind. 53%
Laktosefrei:Ja
Glutenfrei:Ja

Jura Bergkäse Affineur Walo

Der cremig extra würzige Bergkäse aus dem Schweizer Jura von Affineur Walo von Mühlenen wird aus reiner Kuh- Rohmilch hergestellt und mindestens 12 Monate gelagert. Dieser Käse ist verblüffend cremig und durch die lange Lagerung extra würzig. Er ist ein Traum für jeden Käseliebhaber und sollte auf jeder Käseplatte zu finden sein.

Steckbrief:

Name:Jura Bergkäse Affineur Walo
Herkunft:Schweiz / Jura
Milch:Kuhmilch, Rohmilch
Käsesorte:Hartkäse
Fett i.Tr.mind. 45%
Laktosefrei:Ja
Glutenfrei:Ja

Taleggio

Taleggio ist ein Weichkäse aus Norditalien.

Die Rinde ist bei jungem Käse recht dünn, mit zunehmendem Alter dicker und wellig und sollte keine Risse zeigen. Der blassgelbe Teig ist geschmeidig mit vereinzelten kleinen Löchern und zergeht auf der Zunge.

Heute wird der Käse sowohl als Fabrikkäse aus pasteurisierter Milch als auch als Rohmilch-Bauernkäse erzeugt, wobei der Fabrikkäse heller im Teig und milder im Geschmack ist. Erstklassige Rohmilch-Varianten weisen ein ausgesprochen würziges Aroma auf, das an RosinenNüsse und Zitronen erinnert, gepaart mit dezentem Stallgeruch. Der Geschmack ist angenehm würzig und fruchtig mit Nuancen von gerösteten Nüssen.

Mit zunehmender Reifung bildet sich auf der Oberfläche ein grün/grauer Edelschimmel, ein Zeichen von Qualität!

Steckbrief:

Name:Taleggio
Herkunft:Italien / Norditalien
Milch:Kuhmilch, pasteurisiert oder Rohmilch
Käsesorte:Weichkäse
Fett i.Tr.mind. 48%
Laktosefrei:Ja
Glutenfrei:Ja

Saint Jacques Salbei

Saint Jacques (französisch: Heiliger Jakob) heißt der authentisch-feinwürzige Weichkäse mit samtiger Weißschimmelrinde aus hofeigener Kuhmilch der Bauernhofkäserei Ferme de la Tremblaye.
Ihren Namen verdankt die ursprüngliche Weichkäse-Spezialität dem unmittelbar in der Nähe des Hofes vorbeiführenden Jakobsweges.
Wegen seiner extra-cremigen, von außen nach Innen weiterreifenden Konsistenz wird der Käse von einem Ring aus Pappelholz zusammengehalten.

Die Variante „à la Sauge“ (französisch „mit Salbei„) wird während der Reifung mit aromatischen Salbeiblättern bestreut, die dem Käse ihre besondere Note verleihen. Die Reifung und besondere Behandlung bezeichnet man als „Affinage“ – französisch für „Veredelung“.Konsistenz: Cremig zartschmelzend 
Geschmack: Feinwürzig & aromatisch nach Salbei

Steckbrief:

Name:Saint Jacques Salbei
Herkunft:Frankreich
Milch:Kuhmilch
Käsesorte:Weichkäse
Fett i.Tr.mind. 45%
Laktosefrei:Ja
Glutenfrei:Ja

B my Gin

8.9

Gesamtbewertung

8.9/10

Eigenschaften

  • tolles Design
  • handarbeit
  • facettenreich
  • 42% Vol

Passende Käsesorten

  • Gwitterchäs
  • Chällerhocker
  • Jura Bergkäse
  • Taleggio
  • Saint Jacques Salbei

Hinweis:

Die Gesamtbewertung richtet sich nach der Einfachheit des Pairings d.h. wie gut sich das Produkt mit Käse kombinieren lässt. Die Gesamtbewertung zeigt nicht, wie gut oder schlecht ein Produkt ist, sondern wie sich die geschmacklichen Aspekte des getesteten Produkts mit Käse am Gaumen zusammenfügt und keiner den anderen übertrumpft.

Desweiteren bin ich seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Die Produkte bekomme ich von den Herstellern als Muster, die Bewertungen werden aber davon nicht beeinflusst und erfolgen nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir diesen Blog am Leben zu halten!

Author: Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere