Rezept: Pesto alla genovese

Pesto alla genovese

Das Wort Pesto stammt aus dem Italienischen von pestare = zerstampfen. Es handelt sich dabei um eine würzige Sauce, die ungekocht für Pasta, Brot, Suppen, Fleisch und vieles mehr verwendet wird. Es gibt viele Abwandlungen des Pestorezepts, Zutaten wie Basilikum, Rucola, Bärlauch, Tomaten, Peperoncini, Walnüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne, Ceshewkerne, Olivenöl, Kürbiskernöl, Parmesan, Pecorino, Ricotta und viele mehr werden gebraucht. Wir möchten Ihnen das Usprungsrezept vorstellen, das klassische Pesto alla genovese.

Pesto einfach selbst gemacht

Zutaten:

150-200g Basilikum
50g Pinienkerne
100g Parmesankäse
1 Knoblauchzehe
150ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Zitrone


Zubereitung:

Zuerst werden die Pinienkerne in einer Pfanne ohne FETT angeröstet. Basilikum waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen und nur die Blätter ohne Stiele verwenden. Knoblauch und Parmesan klein hacken.

Man kann das Basilikumpesto auch in einer Küchenmaschine herstellen, im Mörser bleibt das Aroma der Zutaten aber besser erhalten. Knoblauch mit Pfeffer und Salz im Mörser zerdrücken. Anschließend die Pinienkerne, dann die Basilikumblätter und letztendlich den Parmigiano-Reggiano hinzugeben und alles zerstoßen. Den Saft einer Zitrone dazu geben. Schlussendlich das Olivenöl hinzufügen und verrühren, sodass eine sämige Paste entsteht.

Das Basilikumpesto in Gläser abfüllen, mit etwas Olivenöl bedecken – sorgt für eine bessere Haltbarkeit und ein intensiveres Aroma, das so erhalten bleibt – und im Kühlschrank lagern. In einem Schraubglas hält es sich circa 3 Wochen. Lassen Sie sich das selbstgemachte Pesto schmecken!

Rezept und Bilder von: http://www.parmesan-parmigiano.de/pesto-alla-genovese/

Hinweis:

Die Gesamtbewertung richtet sich nach der Einfachheit des Pairings d.h. wie gut sich das Produkt mit Käse kombinieren lässt. Die Gesamtbewertung zeigt nicht, wie gut oder schlecht ein Produkt ist, sondern wie sich die geschmacklichen Aspekte des getesteten Produkts mit Käse am Gaumen zusammenfügt und keiner den anderen übertrumpft.

Desweiteren bin ich seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Die Produkte bekomme ich von den Herstellern als Muster, die Bewertungen werden aber davon nicht beeinflusst und erfolgen nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir diesen Blog am Leben zu halten!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.