Triple Three Gin & Käse

Bei meinem nächsten Cheese-Pairing bin ich unterwegs in Südafrika und zwar bei der Triple 3 Three Estate Distillery.

 

Geschichte:

Triple Three Gin wird in traditioneller Handarbeit im Herzen des Kaps von Südafrika gebrannt. Seine Heimat ist das Blaauwklippen Wine Estate in Stellenbosch mit einer über 333-jährigen Geschichte. Moderne Brennereitechnik, jahrelange Erfahrung und unter südafrikanischer Sonne gereifte Zutaten werden meisterhaft vereint.

Hier werden die charakteristische Aroma der Wacholderbeeren gepaart mit dem einmaligen Geschmack der afrikanischen Botanicals.

AFRIKANISCHE WILDKRÄUTER

Umgeben von den breiten Gemäuern im kapholländischen Stil, befindet sich unsere moderne Brennerei. Die ehemalige Traktorscheune auf einem der ältesten Weingüter am Kap beherbergt das Herz von Triple Three: die Brennkessel. Kapstadt, die derzeit wahrscheinlich kreativste Metropole, liegt nur einen Katzensprung entfernt. Hier treffen sich Designer, Köche, Künstler und Brennmeister und tauschen ihre Ideen aus.

Nur am „Cape Floral Kingdom“ wachsen tausende, indigene Wildkräuter und sonnengereifte Früchte so dicht aneinander, wie nirgendwo sonst auf der Welt – gerade einen Steinwurf von der Destillerie entfernt. Bereits während eines kleinen Spaziergangs finden Sie alle Zutaten, die das Brennerherz begehrt. Diese Gerüche und Geschmackserlebnisse werden behutsam in unseren Bränden konserviert.


Was ich natürlich richtig lustig fand ist die Tatsache, das der Triple Three Gin direkte Verwandtschaft zu Delta Gin ist 😉

Man könnte sagen, hier liegt das Brennen im Blut!


Bei der Nachfrage bekam ich sogar zwei Gin-Sorten zugesendet, die Sorte Just Juniper Berry und den African Botanicals. Wo der Just Juniper Berry „ein Gin der klassischer nicht sein kann“, mit seiner Reinheit und klaren Struktur dominiert, sticht der African Botanicals mit seiner verspielten Vielseitigkeit von hinten heraus.


Just Juniper Berry

Wie oben schon angeschnitten finden wir bei dem Juniper Berry nur eine einzige Zutat! Ein Gin der inspiriert von den ersten Rezepten aus dem späten Mittelalter hervorgeht – der Geschmack bester Wacholderbeeren.

Jeder Brennvorgang hebt die gesamte Aromenvielfalt der Beeren hervor: Aromen von Minze, Wacholder, Pinienholz, Zedern, Citrus und mehr.

Aber nur ein Botanical: Wacholderbeeren.

Hierzu muss ich wirklich sagen, dass wir es NICHT unbedingt mit einer Wacholderbombe Zutun haben! Die Aromen sind wirklich ausgeglichen und sehr angenehm am Gaumen. Klar merkt man den Wacholder und eine „leichte“ harzige Note aber mild und harmonisch!

Blackforest_Kaesesommelier

TRIPLE THREE Gin Juniper (1 x 0.5 l)
TRIPLE THREE Gin Juniper (1 x 0.5 l)
Preis: € 27,95
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Cheese-Pairing:

Zum Just Juniper Berry fand ich diese Käsesorten besonders spannend:

Fromage d’Amour

Französischer Weichkäse, 75% Fett i.Tr.

Mit Creme Fraiche auf 75% aufgerahmt. Dadurch natürlich sehr sahnig und cremig, aber trotzdem sehr würzig und aromatisch im Geschmack. Aufwendig und schützend in einer Käseglocke verpackt.

Quelle: https://www.edekanord-shop.de/

Marie Harel Camembert

Camembert ist ein kleines Dorf in der Nor­mandie. Dort lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf dem Bauernhof »Roiville« eine Bäuerin mit Namen Marie Harel, die auf ihrem Hof kleine runde Käse herstellte. Das Rezept, das sie verwendete, stammte aus dem 11. Jahrhundert.

Diese Käse wurden »Angelot« (kleine Engelkäse: angel — Engel) genannt. Es gibt Nachweise, dass diese Käse schon im 11. und 12. Jahrhundert den Parisern bekannt waren. Marie Harel ließ sie natür­lich reifen. Die Käse bildeten einen braunen und roten Schimmel mit grünen Flecken und waren im Geschmack ganz schön scharf. Sie verkaufte sie dann selbst auf den umliegenden Märkten.

Mehr

Affineur Walo Gruyére

Die Krönung, der 14 Monate im Naturkeller gereifte Gruyère ist der Käse der Kenner und Feinschmecker.

Von Affineur Walo sorgfältig ausgesucht verspricht dieser Käse Genuss auf höchstem Niveau. Geniessen Sie Ihn mit einem Glas kräftigen Wein, oder wer keinen Wein mag kann seinen unverwechselbaren Geschmack auch mit einem Glas Traubensaft, oder reinem Wasser geniessen.

Dieser Käse wurde am World Cheese Award 2012 mit Super Gold ausgezeichnet.

Mehr

 


Kommen wir nun zum zweiten:

African Botanicals

Dieser einzigartige Gin wurde mit einer ausbalancierten Mischung aus sieben Botanicals destilliert. Beeindruckend sind die Frische und Fülle der indigenen Kräuter des südafrikanischen Westkaps, dem sogenannten ‚Fynbos’.

In der Nase brilliert die minzige Frische der Buchu-Blätter, am Gaumen zeigt sich der Rooibos-Strauch mit seiner süßherben Aromatik. Opulente Kräuteraromen mit einem verweilenden Nachhall, der dazu einlädt von der mit Kräutern bewachsenen Küstenlandschaft zu träumen.

Botanicals: Buchu, Süßholz, Mandeln, Rooibos, Wacholderbeeren, Koriandersamen, Galgantwurzel.

Auch der African Botanicals ist ein wirklich gelungener Gin!

Ein runder, verspielter Gin mit Floralen Noten und einer „leicht“ duftenden süße.

Blackforest_Kaesesommelier

 

TRIPLE THREE Gin Botanicals (1 x 0.5 l)
TRIPLE THREE Gin Botanicals (1 x 0.5 l)
Preis: € 29,99 Prime
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Cheese-Pairing:

Zum African Botanicals fand ich diese Käsesorten besonders spannend:

Parlick Fell Cheddar

Hartkäse aus regionaler Schafmilch,
benannt nach seiner Herkunftsregion in den Bowland Fells, mindestens 10 Monate gereift, gewachste Rinde, weißer fester Teig, cremige Textur, aromatisch, typische Schafmilchnote. Mind. 48 % Fett i. Tr.,
Lancashire, Nordwestengland / England

Bild: The Sheep Milk Company

Somit ging die Wahl zum großen Bruder, dem MAXX 365! Wie der Name schon sagt, sind wir hier bei einer Reifezeit von bis zu 365 Tage. Doppelt so alt und extrawürzig mit Reifekristallen.

Die Käserei Studer sagt selbst:

Im Alter von ca. 5 Monaten wird eine gewisse Anzahl Laibe selektioniert, auf eine traditionelle Weise und mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl weitergepflegt und bis zu 365 Tagen zu Ende gereift.

Dadurch bekommt der «Maxx 365» seinen hervorragenden Geschmack. 

Black waxed wheel – Forest of Bowland Cheddar

Der Teig dieses Cheddars ist weiß und der Käse mindestens 10 Monate gereift, was ihm einen pikantere Geschmacksnote
verleiht. Fünf Reifestufen werden beim Cheddar unterschieden, wobei er sich mit fortgeschrittener Reifung vom cremigen, buttrigen Geschmack entfernt und zunehmend würzigere Noten entwickelt:

mild (mindestens 3 Monate), medium matured (mind. 5 Monate), mature (mind. 9 Monate), extra mature (mind. 15
Monate) und vintage (mind. 18 Monate).

Bild von kaeseweb.de

Triangle d’Argental mit Asche

Ein Käse von einer einzigartigen Form aus Ziegenrohmilch, hergestellt in Berry. Der Triangle d’Argental ist eine handgefertigte Spezialität, zwischen 6 und 8 Tage gereift. Er hat eine dreieckige For für einen erlesenen Geschmack – ein wunderbarer Kontrast, der elegant sein ursprüngliches Aussehen unterstreicht.

MEHR

Bild: Käseweb.de

Picandou Ziegentaler

Das Original aus dem Périgord

Die cremige Frische und ihr herrlich milder Geschmack hat die original Picandou Ziegentaler zu Deutschlands beliebtester Ziegenkäsespezialität gemacht. Kein Wunder, denn Picandou ist ein 100%iges Naturprodukt mit nur 19% Fett absolut.

Das Besondere an Picandou ist nicht nur sein Geschmack, sondern auch seine Vielseitigkeit: Genießen Sie ihn warm, paniert oder überbacken, würzig eingelegt, als Dessert mit Honig oder Konfitüre, aufs Brot, zum Salat oder einfach pur. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Regina und dem Team von Triple 3 Three für das Geschmacksmuster 😉

Hinweis:

Die Gesamtbewertung richtet sich nach der Einfachheit des Pairings d.h. wie gut sich das Produkt mit Käse kombinieren lässt. Die Gesamtbewertung zeigt nicht, wie gut oder schlecht ein Produkt ist, sondern wie sich die geschmacklichen Aspekte des getesteten Produkts mit Käse am Gaumen zusammenfügt und keiner den anderen übertrumpft.

Desweiteren bin ich seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Die Produkte bekomme ich von den Herstellern als Muster, die Bewertungen werden aber davon nicht beeinflusst und erfolgen nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir diesen Blog am Leben zu halten!

Michael

Hier schreibt Michael Wühle, Baujahr 1985, Käse-Sommelier, Guilde Internationale des Fromagers de Saint - Uguzon, Blogger, Gin Liebhaber, In der Landesschau -> SWR Zum Thema Käse habe ich seit 2001, in denen ich diverse Weiterbildungen und Schulungen besucht habe eine Leidenschaft entwickelt, die ich nicht nur in meinem Beruf als Abteilungsleiter sondern auch im Privatbereich ausübe. Meine private Käseseite habe ich schon seit 2006, an der im Prinzip täglich gearbeitet wird.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.